Bonbongeschichte


     

Juli 1992

Alles beginnt mit der Übernahme eines Bonbongroßhandels und der Belieferung von Berliner Süßwarenläden, -ketten und Marktständen.

Anfang 1994

Eine kleine Bonbonfabrik in Braunschweig verändert unser Leben. Als wir von der Aufgabe des völlig überalterten Betriebes hören, entschließen wir uns die Tradition fortzuführen und gehen in die Bonbonmacherlehre. Wir erlernen den fast ausgestorbenen Beruf des Bonbonmachers, erwerben die Jahrzehnte alten Original-Rezepturen und Maschinen und können so neben vielen anderen Spezialitäten insbesondere auch die Waldmeister-Blätter für die Berliner bewahren.

   
   

Anfang 1995

Die Bonbonmacherei startet in einer "guten alten Garage". Schon hier entwickeln wir das Konzept der Bonbonschauschule.



Maerz 1998


In Berlin Mitte wird unsere Idee endlich Wirklichkeit. Das Interesse bei Publikum und Medien ist groß, kann jedoch nicht verhindern, dass wir plötzlich "Haus und Hof" verlieren. Die Gebäude der WeiberWirtschaft eG müssen saniert werden.

   
   


Dezember 1999 -
August 2000

Die Bonbonmacherei wartet im Speditionscontainer auf bessere Zeiten.

September 2000

Endlich geht's weiter in den Heckmann Höfen. Wir reduzieren auf's Wesentliche: Bonbons "vom Kessel in den Mund" und alles unter einem Dach - der Kern unserer Idee.

   
     


. . . Seitdem

erleben und hören wir so viele Geschichten - lustige, liebe, traurige oder skurrile. Sie hätten alle ein Buch verdient. Ihr seid ein allerallergrößtenteils tolles Publikum und habt schon beim Betreten des Geschäfts ein Lächeln im Gesicht. Das ist sehr schön und gibt Kraft und lässt uns optimistisch bleiben. Danke!

Bilder unserer Bonbonmacherei bieten wir hier zum Download an.